Gefangene Geheimnisse

Kunst im Maßregelvollzug

Gefangene Geheimnisse ist der Titel eines partizipativen Porträtprojektes mit Patienten in der forensischen Psychiatrie.

Forensische Patienten werden in speziellen Kliniken untergebracht, weil sie aufgrund einer psychischen Erkrankung oder einer Suchterkrankung straffällig geworden, jedoch nur eingeschränkt oder gar nicht schuldfähig sind. Menschen, die in forensischen Kliniken leben, sind im Allgemeinen aus dem Bewusstsein der Öffentlichkeit ausgegrenzt.

Ziel des Projektes Gefangene Geheimnisse ist die Entwicklung künstlerischer Arbeiten, die diese Menschen – zunächst im Kunstkontext – sichtbar werden läßt.

Gefangene Geheimnisse startete 2011 mit der Einladung des Landschaftsverbands Rheinland, ein Kunstprojekt für Patientinnen und Patienten im Maßregelvollzug des LVR zu entwickeln und durchzuführen. Das Projekt läuft unter dem Dach des LVR-Dezernats Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen in Kooperation mit dem LVR-Dezernat Kultur und Umwelt. Finanziell gefördert und unterstützt wurde das Anfangsprojekt von der Sozial- und Kulturstiftung des LVR.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Frau Barbara Steffens.

Wabenwand_960px

Wand mit Waben aus allen drei Projektteilen