Aktuell


18. Mai – 22. Mai 2022

Kunst-Los | Charity-Kunstverlosung

AufLaden
Ostertorsteinweg 40
28203 Bremen

buero@kuenstlerinnenverband.de
www.kuenstlerinnenverband.de
website: charity-kunstverlosung

Öffnungszeiten und Losverkauf: Mi, Do 15-19 Uhr, Fr 15-22 Uhr, Sa, So 11-19 Uhr

Anne Baisch, Heike Kati Barath, Monika B. Beyer, Katja Blum, Mechtild Böger, Susanne Bollenhagen, Marion Bösen, Ulrike Brockmann, Kirsten Brünjes, Irmgard Dahms, Veronika Dobers, Judith Dürolf, Evita Emersleben, Petra Fiebig, Anja Fussbach, Nicole Giese-Kroner, Bettina Hauke, Marikke Heinz-Hoek, Regina Hennen, Dorit Hillebrecht, Anneli Käsmayr, Emese Kazár, Sirma Kekeç, Franziska Keller, Isolde Loock, Maria Mathieu, Pia E. van Nuland, Elke Prieß, Edith Pundt, Edeltraut Rath, Elianna Renner, Barbara Rosengarth, Sabine Schellhorn, Gertrud Schleising, Joanna Schulte, Marina Schulze, Dani Schwaag, Inger Seemann, Jette Slangerod, Sibylle Springer, Marina Steinacker, Svenja Wetzenstein, Cony Theis, Gisela Winter-Weitz …

Charity-Kunstverlosung des Künstlerinnenverbandes Bremen, GEDOKZugunsten von „Ärzte ohne Grenzen“ für die medizinische Versorgung von Flüchtlingen des Ukraine-Krieges und im Mittelmeerraum und für die Hilfsorganisation EOTO e.V. in Berlin, die u.A. aus der Ukraine flüchtende und Rassismus erfahrende BIPoCs unterstützt.

Verlosung:
Sonntag, 22. Mai 2022 ab 15 Uhr
Losziehung: Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz


13. Mai 2022, 19:30 Uhr

Filmpremiere Ein Kilo Blau (Die Musik)
Film von Jürgen Heiter

Filmkunst Kino Köln
Maybachstr. 111
50670 Köln

www.filmhaus-koeln.de

Ein Kilo Blau (Die Musik), 2020
123 Min.
Buch: Jürgen Heiter und Werner Fleischer
Künstlerische Mitarbeit: Cony Theis
Kamera: Jürgen Heiter und Ulrike Pfeiffer
Erzähler: Sven Åke Johansson
Regie, Montage, Produktion: Jürgen Heiter
Darsteller: Raymond Pettibon, Cony Theis,
Maurizio Gabilli, Heike Kern, Rüdiger Carl
Olaf Möller, Giorgio Baldi, Udo Kier
Giorgio Mattei, Vincenzo Lucidi
Jürgen Heiter, Oliver Augst
www.juergen-heiter.de

Es fängt an; mit dem Beginn des Films fängt es an, dass der Mann mit der Mütze im Film losgeht, der Film folgt ihm, und er ist wirklich der, der durch Raum und Zeit die Piazza überquert und in der Menschenmenge verschwindet.
Eine Art Detektivfilm, der in der Nähe von Rom spielt, später in New York und Los Angeles, zurückkehrt und wieder in die andere Richtung. Vermisst werden Frauen und ihre Kinder, die in einem Gebirge in der Nähe von Rom spurlos verschwanden. Der Fall bleibt unaufgeklärt, wird darum zum Mythos und der Film macht sich auf die Suche nach dem, was dieser und überhaupt ein Mythos ist.



28.04. – 01.05.2022

BUCHKUNST TRIER

Europäische Kunstakademie Trier
Aachener Str. 63
54294 Trier

www.buchkunst-trier.eu/

Künstlerbücher aus Deutschland, Luxemburg und der Schweiz

Mädchen im Prozess, 2022
Aquarell auf Haut/ C-Print
Edition, Auflage 5 Exemplare

aus der Reihe: Mordopfer, 2020


7. – 9. Januar 2022

PRÄSENS/22
Hannah Becher, Matthias Beckmann, Petra Lottje, Alina Mann, Cony Theis

Zwitschermaschine
Potsdamer Str. 161
10783 Berlin

https://www.zwitschermaschine-berlin.de/

Gleich zu Beginn des Jahres 2022 schließen sich fünf Künstler*innen zusammen, um mit einer besonderen Art der Ausstellung ins neue Jahr zu starten. Sie lassen sich auf ein ihnen bislang unbekanntes Experiment ein:
Jede künstlerische Arbeit von PRÄSENS/22 entsteht in Wechselwirkung mit den Kolleg*innen direkt vor Ort!
4 Stunden werden sie sich dafür Zeit nehmen. Interessierte können durch die große Scheibe der „Zwitschermaschine“ die Unmittelbarkeit des Entstehens von Augenblick zu Augenblick mit ansehen, bevor sich die Türen für ein Soft Opening öffnen.



2021

Kronleuchter

Einer Einladung der Alexianer GmbH Münster folgend, fanden zwei Teilprojekte in der Christophorus-Klinik für forensische Psychiatrie und im gerontopsychiatrischen Zentrum Clemens-Wallrath-Haus statt. Das partizipativ und inklusiv konzipierte Projekt baut auf die Beteiligung der Patienten und Patientinnen auf. Anstelle der Formulierung von Defiziten werden durch sinnliche Übersetzung auch problematischer und schwieriger Inhalte im Zusammenhang von Erinnern und Vergessen leuchtende Objekte entwickelt.
Geheimnisse und Rätsel werden in ihrer Schönheit wie Gefährlichkeit als gesellschaftliche Phänomene thematisiert und transformiert. Ihre Existenz wird visualisiert, ohne sie aufzudecken.

Mit jeder Gruppe wurde vor Ort jeweils ein individueller Kronleuchter in doppelter Ausführung fertig gestellt oder vorbereitet: ein „Zwilling“ zum Verbleib vor Ort, der andere für den Kunstkontext.

Kronleuchter
Christophorus-Klinik Münster

Kronleuchter
Clemens-Wallrath-Haus


19. November 2021, 19:00 Uhr

Geheimnis tragen
Buchveröffentlichung und Künstlerinnengespräch

Kunstverein Lüneburg
Lünerstr. 10 A
21335 Lüneburg
www.kunstvereinlueneburg.de

Zwischen 2003 und 2020 entstand aus dem Zusammenhang der langjährigen Tätigkeit als Gerichtszeichnerin die Porträt-Serie der Geheimnisträger*innen: Jurist*innen, Mediziner*innen, Psycholog*innen, Geistliche….
Die knapp 60 Arbeiten der Serie sind nun erstmals in einem Katalog versammelt worden, sie bestehen aus jeweils einem fotografischen Porträt in Kombination mit einem von der Person selbst verfassten Text zum eigenen Verhältnis zur Geheimnisträgerschaft.

Zur Serie hat die Kunstkritikerin Renate Puvogel geschrieben;
Herausgeber ist der Kunstverein Lüneburg e.V.


15. 04. – 15. 08.2021

Fruchtig.Frisch.
Zwischen Versuchung, Verlangen und Vergänglichkeit

Fränkisches Museum Feuchtwangen
Museumsstr. 19
91555 Feuchtwangen
https://www.fraenkisches-museum.de

Die Kunstwerke der Ausstellung sind durch eines verbunden: Die Darstellung von Früchten und Blumen. Die Darstellungsformen stehen im Kontext der in dieser Zeitspanne aktuellen Strömungen der Kunst. Sie treten in den Dialog mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen.
Sie sind kritisch und hinterfragen das eigene Genre oder übertreten bewusst Genregrenzen.
Sie kommentieren die Ästhetik der Popkultur und der Werbung, in der stets alles prall und gesund aussieht. Dabei spannt die Ausstellung einen Bogen von der Klassischen Moderne – expressionistisch bei Emil Nolde, surrealistisch bei Salvador Dalí – über moderne Klassiker wie Fernando Botero und Markus Lüpertz, bis hin zur zeitgenössischen Skulptur und Konzeptkunst sowie zur Fotografie. Moderne und klassische Darstellungen der verführenden Eva („Am Anfang war der Apfel“ von Elvira Bach und „Apfelgrün“ von Christian Hoischen), Stillleben mit Blumen und Früchten, unter anderem von Franz Heckendorf, sind ebenso Teil der Ausstellung wie überlebensgroße in Schokolade getauchte Fruchtstücke von Peter Anton oder Bilder vom Leben und Vergehen einer Banane im „Bananenzyklus“ von Cony Theis.

Cony Theis, Bananenzyklus, 1986


4. 10. 2020 bis 02.05.2021

Das kann nur Zeichnung!
Von Beethoven bis Pinterest

Horst-Janssen-Museum Oldenburg
Am Stadtmuseum 4-8
26121 Oldenburg
www.horst-janssen-museum.de

In dieser Ausstellung geht es um die Zeichnung als Kulturtechnik des Menschen,
und zwar jedes Menschen.
Ein Kind, ein Handwerker, eine Landschaftsgärtnerin, ein Graffiti-Sprayer,
eine Illustratorin, ein Karikaturist, eine Kostümbildnerin – alles Zeichner und Zeichnerinnen?
Selbstverständlich, denn sie nutzen die Zeichnung als Sprache, um sich verständlich zu machen, zu entwerfen, festzuhalten, zu provozieren und vieles andere mehr.

LG HH, 2001, Prozess wegen Entführung, Nebenkläger Philipp Reemtsma, RA Johann Schwenn


20.11. 2020 bis 19.12.2020

EINSICHTEN VII
(Art goes Xmas)

Galerie Hengevoss-Dürkop
Klosterwall 13, 20095 Hamburg

Dirk Brömmel, Kyung-hwa Choi-ahoi, Bea Emsbach, Fabian Hesse, Thomas Kälberloh, Valentin van der Meulen, Cris Pink, Ransome Stanley, Keiyona C. Stumpf, Cony Theis

Kölner Kissen II

Kissen


 


 25.09.2020 bis 08.11.2020

Geheimnisse – Cony Theis zeigt Janina Diekmann

Kunstverein Lüneburg
Lünerstr. 10 A
21335 Lüneburg
www.kunstvereinlueneburg.de


21.06.2020 – 03.01.2021
Fotografieren verboten!
Die Gerichtszeichnung

06.09.2020, 11:30 Katalogpräsentation

Gustav-Lübcke-Museum
Neue Bahnhofstr. 9
59065 Hamm
www.museum-hamm.de

LG E, Gladbecker Geiseldrama, Publikum

LG E, Gladbecker Geiseldrama, Prozessauftakt mit Polizisten, 1989

LG E, Gladbecker Geiseldrama, Prozessauftakt mit Polizisten, 1989


03.03. – 06.03.2020
Wildcard

Stiftung Nantesbuch
Kunst und Natur
Karpfsee 12
83670 Bad Heilbrunn
www.stiftung-nantesbuch.de

Eine Ausstellung der Klasse Prof. Cony Theis anlässlich des Fachsymposiums „Auswildern – Neue Ideen aus Kunst und Natur für die Bildung“

Waldkino, ortsspezifische Installation mit Mobile von Opfern und Tätern in Futterhütte, ca. 200 x 140 x 140 cm


15.12.2019 – 31.01.2020
EINSICHTEN V
Malerei, Zeichnung, Fotografie auf Mixed Media und Skulptur
mit Künstlern der Galerie
Vernissage am Sonntag, den 15.12.2019
GALERIE HENGEVOSS-DÜRKOP
Im Galeriehaus Hamburg
Klosterwall 13
20095 Hamburg
www.hengevossduerkop.de

[/caption]

03.12.2019 – 11.01.2020
Weihnachtsaccrochage
Max Ackermann, Elvira Bach, Georg Baselitz, Donata Benker, Karl Hagedorn, Prof. Ottmar Hörl, Ralf Klement, Dietrich Klinge, Ernst Ludwig Kirchner, Herbert Maier, Harry Meyer, Jochen Pankrath, Roland Schauls, Bernd Schwarting, Jong-Taek Woo, Cony Theis
Galerie & Edition Bode GmbH
Lorenzer Straße 2
90402 Nürnberg
Deutschland
https://www.bode-galerie.de/


07.09. – 20.10.2019
ENVISIONING AMERICA
kuratiert von Dr. John Czaplicka
(Kulturhistoriker, Berlin)
Eröffnung: 06.09.2019, 18:30 Uhr
GALERIE HENGEVOSS-DÜRKOP
Im Galeriehaus Hamburg
Klosterwall 13
20095 Hamburg
www.hengevossduerkop.de
Wenn es darum ging, die Unterschiede zwischen Deutschland und den USA hervorzuheben, dann fielen im letzten Jahrhundert immer wieder die Begriffe Kultur und Zivilisation. Kultur stand für Deutschland und Zivilisation für die USA, Gemeinschaft für Deutschland und Gesellschaft für die USA. Nach zwei Weltkriegen und dem sog. Kalten Krieg war eine Wertegemeinschaft aufgebaut worden, deren Kern die Begriffe Demokratie und individuelle/persönliche Freiheit bildete. Die Künstler in der Ausstellung riefen diese Werte auf, sobald sie ihren Blick nach Amerika richteten. In dieser Weise resultiert die Ausstellung „ENVISIONING AMERICA“ aus Fragen und Überlegungen zur zeitgenössischen künstlerischen Sicht auf Amerika. Ausgangspunkt waren Werke von Künstlern aus dem Programm der Galerie, das seit 20 Jahren auf figurative und expressive, gesellschaftsrelevante Themen reflektierende Werke ausgerichtet ist.
Bunnies (Geri)

Eleven Dead (John Wayne Gacy)

[/caption]

19.07. – 22.08.2019
(NO) ROOTS
Kunsthalle Trier
Europäische Kunstakademie e.V.
Aachener Str. 63
Trier 54294
www.eka-trier.de
Communication imaginaire Gefängnisinsassin I.S. an N.N. Communication imaginaire
Gefängnisinsassin I.S. an N.N.


06.06. – 08.09.2019
15 Jahre A 6 lang
Jubiläumsausstellung der Städtischen Sammlung
Kunst und Kulturstiftung
Schloß Donzdorf
Schloss 1- 4
73072 Donzdorf


Dienstag 28. Mai 2019, 19.00 h
Kino im Museum Ludwig
Heinrich-Böll-Platz
50667 Köln
Der Photograph
134 Min. D. 2006
Film von Jürgen Heiter,
mit einer Einführung von Dr. Barbara Engelbach
Kamera Ulrike Pfeiffer und Jürgen Heiter, Dramaturgie Helmut Banz unter Mitwirkung von Olaf Möller, Montage Jürgen Heiter, Ton Andreas Walther, Mitarbeit am Buch Cony Theis
mit Benjamin Katz, Georg Baselitz, blank (Rüdiger Carl, Christoph Korn, Oliver Augst), Joachim Blüher, Anna Blume und Bernhard Johannes Blume, Jan Hoet, Ora Katz, Walther König, Markus Lüpertz, Jonathan Meese, Werner Nekes, Rudolf Springer, Maria Anna Tappeiner, Cony Theis, Rosemarie Trockel,     Verdi-Quartett, Andreas Walther 



13.05. – 19.08.2019
Fragment
Ausstellung, Symposium, Gespräche, Performance
Guardini Galerie, Berlin
Eröffnung: 10.05.2019, 19 Uhr
mit Susanne Ahner, Colin Ardley, Thorsten Brinkmann, Birgit Cauer, Claudio D’Ambrosio, Birgit Dieker, Lara Faroqhi, Harriet Groß, Mark Lammert, Mathias Lanfer, Claire Laude, Herta Müller, Bettina Munk, Antonio Panetta, Alke Reeh, Nadja Schöllhammer, Jo Schöpfer, Susanne Specht, Caro Suerkemper, Cony Theis, Dagmar Uhde, Dagmar Weissinger, Sofi Zezmer
Guardini Galerie
Askanischer Platz 4
10963 Berlin
Ein Kooperationsprojekt der Guardini Stiftung e. V. und der Willms Neuhaus Stiftung – Zufall und Gestaltung in der Guardini Galerie
Kuratiert von Dr. Birgit Möckel, Willms Neuhaus Stiftung;Prof. Susanne Specht, Willms Neuhaus Stiftung; Frizzi Krella, Guardini Stiftung
http://www.guardini.de/guardini-galerie/index.html

Communication imaginaire, FD an FD, Gefängnisinsasse JVA Koblenz

[/caption]

07.09. – 28.10.2018
einundzwanzig. Ansichten eines Kunstvereins
Neuer Kunstverein Gießen e.V.
Eröffnung: 07.09.2018, 18 Uhr
mit Romina Abate 2018 Lucie Beppler 2004 Heinz Brand 1999 Max Brück 2015 Chiang San-shih 2014 Nikolaj Dudek 2011 Henrik Eiben 2015 Jáchym Fleig 2010 Verena Freyschmidt 2018 Armin Hartenstein 2010 Cécile Hummel 2000 Marko Lehanka 2000 Marc Nothelfer 2017 Peter Rösel 2014 Eva-Maria Schön 2007 Leopold Schropp 2001 Nicola Schudy 2017 Manfred Stumpf 2006 Susa Templin 2013 Cony Theis 2016 Herbert Warmuth 2009
Neuer Kunstverein Gießen e.V.
Ecke Licher Str./Nahrungsberg
35394 Gießen
http://kunstverein-giessen.de
ConyTheis_Selbstportrait-2003-2016


29.07. – 12.08.2018
Confluentes III
Ludwigmuseum Koblenz
Danziger Freiheit 1
56068 Koblenz
www.ludwigmuseum.org
communication imaginaire
[/caption]

19.07. – 23.08.2018
Downtown – Menschen in der Stadt
Europäische Kunstakademie Trier e.V.
Aachener Strasse 63
D-54294 Trier
https://www.eka-trier.de/veranstaltungen/ausstellungen/downtown-menschen-und-die-stadt.html


05.05 bis 21.10.2018
LebensWert Arbeit
Museum am Dom Trier
Bischof Stein-Platz 1
54290 Trier
http://www.lebenswert-arbeit.de
Das Bistum Trier nimmt den 200. Geburtstag
von Karl Marx zum Anlass, neu über den
LebensWert von Arbeit nachzudenken und für
ein integratives Verständnis von Mensch und Wirtschaft zu sensibilisieren. Es geht darum,
den Wert von Arbeit jenseits des ökonomischen Nutzens und des rein monetär Messbaren in den Blick zu nehmen.
Zu sehen sind u.a. vier Gerichtszeichnungen von Cony Theis als Beispiele der prozessualen geistigen Arbeit an gesellschaftlichen Verständigungen.


26.04.2018- 29.04.2018
berührt geführt
Cony Theis und Frauke Wilken
Kunstverein Leverkusen Schloss Morsbroich
Gustav-Heinemann-Str. 80, 51377 Leverkusen
Eröffnung: 26.04., 19:30 Uhr
www.kunstverein-leverkusen.de/


22.04.2018- 31.05.2018
EINSICHTEN III
Galerie Hengevoss-Dürkop
Im Galeriehaus Hamburg
Klosterwall 13
20095 Hamburg
www.hengevossduerkop.de
mit Thomas Kälberloh, Barbara Petzold, Cony Theis, u.a.
Malerei, Zeichnung, Collage
Eröffnung Samstag 21. April, 18 bis 24 Uhr
LANGE NACHT DER GALERIEN IM KONTORHAUSVIERTEL
Wolken IV
[/caption]

10.04.2018, 19:00 Uhr
statements Köln °3_
„Partizipatorische Kunst“
artothek Köln
Am Hof 5
50667 Köln
www.museenkoeln.de/artothek/
mit
Sebastian Blasius, Köln/Berlin
Oliver Gather, Düsseldorf
Iris Hoppe, Köln
Tessa Knapp, Köln
Cony Theis, Köln
Moderation: Kay von Keitz
partizipatorisches Defilée
(mit Petra Straß)
[/caption]

23. + 25.03.2018
Premieren
Filmclub 813 – Kino in der Brücke
Hahnenstr.
50667 Köln
www.filmclub813.de/
Freitag, 23. März 2018, 19:30 Uhr
Zu Gast im Filmclub 813:
Jürgen Heiter und Cony Theis
Im Vorprogramm:
BLÄTTER UND WIND
Kurzfilm, D 2018 – 1 Min. – digital
Regie Jürgen Heiter – Text Jacques Rivette
Mit Udo Kier
KURZE TAGE
Spielfilm D 2018 – 96 Min. – digital
Regie Jürgen Heiter und Cony Theis
Script Jürgen Heiter, Cony Theis & Werner Fleischer
nach Motiven des Originaldrehbuchs Futurum II von Jürgen Heiter
Musik Sebastian Semper
Mit Jürgen Heiter, Cony Theis, Sebastian Semper, Kevin Lehmann, Olivia Franke
Sonntag 25.3.2018 – 19:30 Uhr
Zu Gast im Filmclub 813: Jürgen Heiter
Im Vorprogramm:
DUELL IM REGEN
Kurzfilm, D 2018 – 8 Min. – digital
Regie Jürgen Heiter
DER FRED (JAKOBS KAMPF MIT DEM ENGEL)
Spielfilm, D 2017 – 70 Min. – digital
Buch & Regie Jürgen Heiter
Musik Raymond Pettibon, Rüdiger Carl
Mit Manfred Burianek, Otto E. Rössler, Olaf Möller, Werner Fleischer, Ralf Küpper


09.12.2017 – 06.01.2018
Editionenschau
Neuer Kunstverein Gießen e.V.
Ecke Licher Str./Nahrungsberg
35394 Gießen
http://kunstverein-giessen.de
Selbstporträt, Aquarell auf Haut


Schloss Wiepersdorf
Bettina-von-Arnim-Str. 13, 14913 Wiepersdorf
Tel. 03 37 46/6 99-0
info@schloss-wiepersdorf.de
www.schloss-wiepersdorf.de
P r e m i e r e am Sonntag, 20. Oktober 2017, 15:00 Uhr
In Anwesenheit von Jürgen Heiter, Cony Theis und Werner Fleischer
Kurze Tage
Spielfilm, 96 Min. Farbe,
Mini DV mit Transfer auf DigiBeta, D. 2017
Regie/Produktion: Jürgen Heiter und Cony Theis
Script: Jürgen Heiter,
Cony Theis und Werner Fleischer
Regie/Produktion: Jürgen Heiter und Cony Theis
Script: Jürgen Heiter, Cony Theis und Werner Fleischer
nach Motiven des Originaldrehbuches
Futurum II von Jürgen Heiter
Postproduktion: Andreas Walther
mit Jürgen Heiter, Cony Theis, Sebastian Semper,
Kevin Lehmann, Olivia Franke, Anne Frechen,
Klaus Hauptvogel und Kater Schiller
© Heiter / Theis 2017



Karl sah man zuerst im Wiepersdorfer Wald. Plötzlich tauchte er auf einer Lichtung auf; es schien, als hätte er sich verirrt, aber auch, als suche er. Er hatte ganz offenbar etwas vor, nur wusste man
bis zu seinem Verschwinden nicht, was es war. Karl ahnte nicht, dass man ihn sah, da man tat, als gebe es ihn nicht, als das Gespenst, das er war; als wäre es ganz üblich, dass er da war, und dass er überall hinein kam, und wie von Märchenhand auftauchte und verschwand. Man war ja von sich selbst gewohnt, dass man so tat, als gäbe es die Welt, so wie sie war, und sie war ja auch so, wie man tat. Karl spionierte im Dorf, entdeckte Frau Reisen, die ihrerseits nicht wusste ob sie ankommen oder abreisen sollte. Er ging durchs Dorf, als wäre niemand dort, ins Gasthaus, trank Bier, fragte nach einem Zimmer im Schloss. Er räsonierte, stöhnte, notierte, sprach, dass ihm Götter einst waren, die kamen über Treppen, nun seien die Treppen zerstört.
Er verfolgte Frau Reisen, ohne zu bemerken, dass die ihrerseits ihn verfolgte, da er sie verfolgte.
Karl hatte Unterlagen, u.a. eine alte Fotografie von einem großen Baum, die er versteckte. Dann fing er an zu fahnden, verglich die Bäume des Schlossparks mit der Fotografie, beging Einbrüche, machte Pläne, sah sich im Spiegel, als müsste er eine Rolle einüben, proben…
Lesen Sie den gesamten Text zum Film in Archiv unter www.juergen-heiter.de


06.10.2017- 11.11.2017
Over the Ocean
Vernissage
Freitag, 6. Oktober 2017
parallel zum Art Weekend Nürnberg
Künstlerführung: 07.10., 11 und 16 Uhr
Galerie & Edition Bode GmbH
Lorenzer Straße 2
90402 Nürnberg
www.bode-galerie.de


17.09.2017- 29.10.2017
Selbst | Porträt
Eröffnung: 17.09.2017, 11 Uhr
kunst galerie fürth
Königsplatz 1
90762 Fürth
www.kunst-galerie-fuerth.de
Zeit bahnen, Städtische Galerie Fürth
[/caption]

08.09.2017- 09.10.2017
EROS
Eröffnung: 08.09.2017, 18-21 Uhr
Galerie Hengevoss-Dürkop
Im Galeriehaus Hamburg
Klosterwall 13
20095 Hamburg
www.hengevossduerkop.de
Mit Kyung-hwa Choi-ahoi, Bea Emsbach, Fabian Hesse, Jörg Länger, Julien Roux, Ransome Stanley, Cony Theis
Bunny 6 – Heather
[/caption]

02.06.2017- 08.07.2017
Spieglein Spieglein
level one
Ausstellungsraum der HKS – Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg
Admiralitätstraße 71
20459 Hamburg
www.hks-levelone.de
Mit Lene Carl, Janina Diekmann, Lucie-Köhler-Göb, Linda Furker, Teresa Häußler, Josefine Henning, Natja Kasprik, Steffi Reuther, Hannah Santana, Gabriele Schmid
…die ‚Innerlichkeit‘ hat … ihren Ort genau an der Stelle der ‚Äußerlichkeit‘ und nirgendwo anders. Die Ausstellung ist diese Verortung oder Stellung, die weder ‚innen‘ noch ‚außen‘, sondern als Kontakt-aufnahme oder als Beziehung geschieht…
(Jean-Luc Nancy in Porträt und Blick).


21.04. – 28.05.2017
Spieglein Spieglein
partizipatives Porträtprojekt mit Studierenden der HKS
und Angestellten der Alexianer GmbH
Kunsthaus Kannen
Alexianerweg 9
48163 Münster
www.kunsthaus-kannen.de


13.04. – 28.05.2017
Colours in a white cube
Europäische Akademie für Bildende Kunst e.V.
Aachener Strasse 63
54294 Trier
www.eka-trier.de


10.03.2017 19:30 Uhr
Filmclub 813 Kino in der BRÜCKE, Köln
P r e m i e r e am Freitag, 10. März 2017, 19:30 Uhr
In Anwesenheit von Jürgen Heiter,
Werner Fleischer, Otto E. Rössler und Cony Theis
Der Fred (Jakobs Kampf mit dem Engel)
70 Min. Farbe DigiBeta, D. 2016
essayistischer Spielfilm
Buch/Regie/Produktion: Jürgen Heiter
Dramaturgie: Werner Fleischer
künstlerische Mitarbeit: Cony Theis
Postproduktion: Andreas Walther
mit: Otto E. Rössler, Werner Fleischer,
Raymond Pettibon, Rüdiger Carl,
Joseph Zehrer, Olaf Möller, Manfred Burianek,
Rebecca Jäger, Ralf Küpper, Sven Åke Johansson,
Claudia Honecker, Cony Theis
© Heiter Filmproduktion 2016

Der essayistische Spielfilm handelt von Menschen, deren Tun und Begehren erzählt wird aus dem heraus, was im Film der Tübinger Physiker Otto E. Rössler am Beispiel von Descartes Traum und der alttestamentarischen Erzählung von Jakobs Kampf mit dem Engel berichtet. Was Rössler mit Descartes’ Entdeckung der Rührung als Sieg des Menschen über den Himmel bezeichnet, dass also der Mensch dem Menschen ein Engel sei, ist den Menschen in ihrem Leben allerdings keinesfalls selbstverständlich. Sie fragen und suchen, und es mangelt ihnen, an Liebe, an Geld. Sie verstehen sich nicht. Und es droht der Tod. Jakob kämpfte mit dem Engel, um sich selbst zu retten und sich mit seinem Bruder Esau zu versöhnen. Fred dagegen sind die Engel Dämonen geworden, er ringt mit den Verlorenen und kämpft um seine Wut. Aber auch der Film selbst kämpft mit seinen Engeln.
Denn jeder Film ist herausgefordert in sich stimmig zu sein, auch im Widerstand gegen die Realität, die er aufzeichnet und sogar gegen die Realität, die er selbst schafft.
www.juergen-heiter.de
www.filmclub-813.de/


15.01. – 26.02.2017
Material Girls
Materialimpulse
für das künstlerische Handeln
Gruppenausstellung
UP ART Galerie für zeitgenössische Kunst
Quellenstraße 32
67434 Neustadt an der Weinstraße
http://www.upart-online.de
Quaglie Quaglie
[/caption]

Museum der Moderne, Salzburg
www.museumdermoderne.at/

Samstag, 19. November 2016, 16 Uhr
Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Jürgen Heiter
Die Selbstmörder
8 Min. D. 2010/2013
Buch, Regie: Jürgen Heiter
Künstlerische Mitarbeit: Cony Theis
Darsteller: Raymond Pettibon, Skylar Haskard
Erzähler: Raymond Pettibon
Die Selbstmörder

10 pm Lincoln Boulevard
D. 2012, 86 Min., OmdU.
Regie: Jürgen Heiter
Buch: Jürgen Heiter und Raymond Pettibon
Künstlerische Mitarbeit: Cony Theis
Musik: Raymond Pettibon und Oliver Augst
mit
Raymond Pettibon, Udo Kier, Cony Theis,
Heather Harmon, Oliver Augst
10 pm Lincoln Boulevard

Sonntag, 20. November 2016, 16 Uhr
Long Live the People of the Revolution
D. 2010, 116 Min. OmdU
Regie, Buch, Produktion : Jürgen Heiter
Künstlerische Mitarbeit: Cony Theis
Musik: Rüdiger Carl und Raymond Pettibon
mit
Raymond Pettibon, Udo Kier, Rüdiger Carl,
Fernando Birri, Otto E. Rössler, Robin Thomas,
Marianne Rosenberg, Olaf Möller,
Peter Penewskij, Maurizio Gabilli
Raymond Pettibon, Udo Kier


04.09.2016, 19 Uhr
Metropolis Kino Hamburg
10 pm Lincoln Boulevard
Film von Jürgen Heiter
D. 2012, 86 Min. Farbe, OmU
Buch: Jürgen Heiter und Raymond Pettibon
künstlerische Mitarbeit: Cony Theis
mit
Raymond Pettibon,
Oliver Augst
Udo Kier, Cony Theis,
Andreas Walther, Heather Harmon
Metropolis Kino
Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
in Kooperation mit Deichtorhallen Sammlung Falckenberg
www.metropoliskino.de/
www.juergen-heiter.de
raymondboo


17.07. – 25.09.2016
SÜNDE UND ERKENNTNIS
Die Frucht in der Kunst
Museum im Sinclair-Haus, Altana-Kulturstiftung
Früchte sind in ihrer Gestalt, Haptik, Farbe und mit ihren Düften in höchstem Maße anziehend und sprechen alle Sinne an. Es erscheint daher kaum verwunderlich, dass das Paradies in der Bibel als ein blühender Garten mit unzähligen Obstbäumen dargestellt ist. Und bis heute ist der Apfel, von dem Adam und Eva kosteten, ein Symbol für Sünde und Erkenntnis gleichermaßen. Genauso vielfältig wie der Formenreichtum von Früchten selbst ist ihre Darstellung in der Kunst. Seit jeher zeigen Künstlerinnen und Künstler Früchte als Zeichen für Leben und Vitalität, aber auch für Vergänglichkeit und Verfall. Das Museum Sinclair-Haus stellt die weltweit einzigartige Sammlung von Prof. Dr. Rainer Wild aus, die das Motiv der Frucht in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in den Fokus genommen hat.
Die Ausstellung greift in das große Füllhorn dieser stetig wachsenden Sammlung mit annähernd 300 Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen, Filmen und plastischen Arbeiten und präsentiert u.a. Werke von Joseph Beuys, Giorgio de Chirico, Lucian Freud, Juliane Gottwald, Jörg Immendorff, Alexej von Jawlensky, Paul Klee, Karin Kneffel, Alicja Kwade, Antje Majewski, Gabriele Münter, Emil Nolde, Pablo Picasso, Man Ray, Oskar Schlemmer, Cony Theis, Andy Warhol und Ai Weiwei.
ALTANA KULTUR STIFTUNG
MUSEUM SINCLAIR-HAUS
Löwengasse 15
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
T +49 (0) 6172 404-120
www.altana-kulturstiftung.de
Cony Theis, Bananenzyklus, 1986


19.06. – 25.09.2016
FULL HOUSE
10 Jahre Projektstipendium KunstKommunikation
DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst
Künstlerinnen und Künstler
Michelle Adolfs, Beate Baumgärtner, Kaaren Beckhof, Anne Berlit, Frank Bölter, Andy Brauneis, Martin Brüger, Bettina Bürkle, Stefan Demming, Nikola Dicke, Alexander Edisherov, Oliver Gather, Gilbert Geister, Lisa Glauer, Ingke Günther, Antje Havemann, Valentin Hertweck, Petra Hinder, Elvira Hufschmid, Klaus Illi, Martin Kaltwasser, Andrea Knobloch, Folke Köbberling, Tom Koesel, Jovana Komneni´c, Marita Kratz, Katerina Kuznetcowa, Ulrike Mohr, Irene Pätzug, Pfelder, Laura Popplow, Nikola Röthemeyer, Anette Rose, Matthias Schamp, Margit Schild, Nicole Schuck, An Seebach, Dirk Sorge, Petra Spielhagen, Cony Theis, Fabian
http://www.da-kunsthaus.de
FullHouse_ConyTheis


18.06. – 30.07.2016
c.t.
Neuer Kunstverein Gießen e.V.
Eröffnung: 18.06.2016, 18 Uhr
Einführung: Andreas Walther
Künstlergespräch: 30.07.2016, 16 Uhr
Zur Ausstellung erscheint eine Edition.
Cony Theis setzt sich mit einer gewissen Exzessivität mit Fragen des Porträts auseinander. Zugrunde liegt ihren Arbeiten dabei ein erweitertes Verständnis des Sujets; so verbindet die Künstlerin Aspekte des Selbst, des Intimen und Öffentlichen, der Verwandtschaften und Wahlverwandtschaften. Fiktion und Realität des Porträts kreisen um das Geheimnis zwischen An- und Abwesenheit. 
Im Neuen Kunstverein Gießen zeigt Cony Theis eine Serie von Fotografien, mit denen die Künstlerin die flüchtige Existenz von Aquarellen auf der eigenen Haut als Trägermaterial fixiert.
Neuer Kunstverein Gießen e.V.
Ecke Licher Str./Nahrungsberg
35394 Gießen
http://kunstverein-giessen.de
aus: Selbstporträt 2016, Rosemarie Trockel


05.06. – 17.07.2016
Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
– ein interdisziplinäres Festival
Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V.
mit Werken von Nicole Ahland, Martin Ahrends, Franca Bartholomäi, Boris Becker, Katrin Bongard, Dina Boswank, Susanne Britz, Birgit Cauer, Juliane Duda, Nezaket Ekici,
Andrea Flemming, Dieter Froelich, Göran Gnaudschun, Michael Jochum, Ingrid Kaech,
Uwe Klos, Annick Klug, Ingar Krauss, Jan Kromke, Juliane Laitzsch, Joachim Liebe,
Anja Manz, César Martins, Alex Nowitz, Lars Petersohn, Rax Rinnekangas,
Sabine Sauermilch, Alexandra Schewski, Joanna Schulte, Cony Theis, Iris Thürmer
und Petra Tödter
Linse

Kunstverein KunstHaus Potsdam e. V.
Ulanenweg 9
14469 Potsdam
http://www.kunstverein-kunsthaus-potsdam.de
Cony Theis_Wanted 2, Tusche, 70 x 50 cm, 2011


19.5. – 3.7.2016
Gefangene Geheimnisse
LVR-LandesMuseum Bonn
Gefangene Geheimnisse ist ein Kunstprojekt,
das Cony Theis mit Patienten in der forensischen Psychiatrie durchgeführt hat.
Gefangene Geheimnisse, in Kooperation mit dem LVR entstanden, ist eine Fortführung ihrer Untersuchungen zum Porträt mit der Erweiterung zum Gruppenporträt, dem Konzept der Partizipation am eigenen Bild folgend, und mit der Herausforderung, diese Recherche mit ihr Unbekannten in einem fremden, streng regulierten Kontext, dem der Kliniken, zu unternehmen.
Gefangene Geheimnisse besteht aus dem Konzept,
der Initiierung und Begleitung des Prozesses,
den Arbeiten, der Ausstellung
sowie einer Dokumentation in Buchform.
Cony Theis_Waben, 2011-2015

LVR-LandesMuseum Bonn
Colmantstr. 14-16
53115 Bonn
http://www.landesmuseum-bonn.lvr.de
Cony Theis_Honigprotokoll_27-11-2014, 2014, Glas, Mini-Kassette, Honig, Ø 8,5 x 15 cm


14.02. – 01.05.2016
Gefangene Geheimnisse
Kunsthaus Kannen, Museum für Outsider Art, Münster
Das vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) initiierte Langzeitprojekt „Gefangene Geheimnisse“ wurde in vier forensischen Psychiatrien in NRW als dialogischer Prozess mit Patienten und Patientinnen durchgeführt. Im Juli 2015 fand das Kunstprojekt „paar/unpaar“ in der Christophorus Klinik auf dem Alexianer-Areal in Münster statt. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse der vier Teilprojekte, entstanden im sozialen Kontext, die Grenzen und Berührungspunkte zugleich markieren.
Cony Theis_paar/unpaar_07_CTRB, 2015, Aquarell, 50 x 70 cm

Kunsthaus Kannen
Alexianerweg 9
D-48163 Münster
http://www.kunsthaus-kannen.de
Cony Theis_Waben_Kunsthaus Kannen, 2016


17.07. – 25.09.2016
Vitaminbombe
Früchtebilder von Picasso bis Warhol
Kunsthalle Emden
Hinter dem Rahmen 13
26721 Emden
Cony Theis_Bananenzyklus_Detail, 1886

http://kunsthalle-emden.de/


23.01. – 27.02.2016
In neuen Räumen
Ausstellung zur Neueröffnung der Bode Galerie, Nürnberg
Ralf Klement, Herbert Maier, Harry Meyer, Menno Fahl, Thomas Junghans, Jong-Taek Woo, Wolfgang Zelmer, Cony Theis, Clemens Heinl, Siiri Spronken, Donata Benker, Christopher Lehmpfuhl, Roger Libesch, Dietrich Klinge, Bernd Schwarting, Prof. Ottmar Hörl, Karl Hagedorn
Galerie & Edition Bode GmbH
Lorenzer Straße 2
90402 Nürnberg
http://www.bode-galerie.de
Cony Theis_Im Schatten, 2010, Eitempera/Acryl/Lw., 110 x 132 cm Cony Theis, Im Schatten


18.10.2015 – 31.01.2016
Reife Früchte – junges Gemüse
Stillleben im Dialog
Kurpfälzisches Museum Heidelberg

Die große Herbst-/Winterausstellung des KMH zu einem der ältesten Themen der Kunstgeschichte stellt ausgewählte Stillleben aus den Sammlungen des Kurpfälzischen Museums, ergänzt durch auswärtige Leihgaben, einer Auswahl an Werken der Sammlung für Fruchtmalerei und Skulptur des Heidelberger Unternehmers Dr. Rainer Wild gegenüber. Diese hat sich auf die Darstellung von Früchten aus dem 20. und 21. Jahrhunderts spezialisiert und enthält u.a. Arbeiten von Ai Weiwei, Georg Baselitz, Fernando Botero, Nathalie Djurberg, Jan Fabre, Karin Kneffel, Marc Quinn, Thomas Scheibitz, Cony Theis und Andy Warhol.

ALTANA KULTUR STIFTUNG
MUSEUM SINCLAIR-HAUS
Löwengasse 15
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
T +49 (0) 6172 404-120

http://www.museum-heidelberg.de

Lucas Cranach, Museum Heidelberg


Preis der Stiftung der DPV

Am 21. November 2015 wurde das Projekt „Gefangene Geheimnisse“ mit dem Preis der Stiftung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung ausgezeichnet.
Cony Theis_paar/unpaar 06_CTST, 2015, 50 x 70 cm


7.11.2015 – 6.12.2015
Portrait
Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, 45 cbm

…Mann mit Hut trifft auf Affen trifft auf Kind trifft auf Serienkiller trifft auf Weinkönigin trifft auf Unbekannten trifft auf Jagdhund mit Gedankenblase trifft auf schöne Frau….

sich betrachten
im Spiegel der anderen
Vergessen und wissen
schnell und langsam
die Welt und sich selber.

Zur Eröffnung wird das in die Ausstellung integrierte Video „Secret Service – Ende des Imaginären II“ uraufgeführt, (Jürgen Heiter und Cony Theis, D 2015, 7 Min. Farbe u. s/w).

Staatliche Kunsthalle
Baden-Baden
Lichtentaler Allee 8 a
76530 Baden-Baden

http://www.kunsthalle-baden-baden.de/45cbm

Cony Theis_ paar_unpaar-04_CTPB, 2015, Aquarell, 50 x 70 cm